+4915678342809

Buchführung = Horror?

Aktiv? Passiv? Ich kapier nix!

Kann man das essen?

Lust auf eine positive Veränderung?

Für wen ist das Training geeignet?

Auszubildende mit dem Fach Buchführung/Rechnungswesen, von denen erwartet wird, Buchungssätze korrekt zu erstellen.

Absolviere Dein Training bei mir am besten gleich zu Beginn der Ausbildung, bevor Du sagst, was die meisten Trainees sagen, »Ich habe bei Chris in einer Stunde mehr gelernt als in drei Jahren Ausbildung!«

Meisterschüler, die Buchhaltung schmerzfrei von Anfang an richtig lernen möchten – Du sparst viel Zeit und Kraft, die Du anderswo investieren kannst.

Mitarbeiter von Unternehmen, die Buchungssätze erstellen, kontrollieren oder korrgieren müssen

»Bei uns bucht doch der Computer und der lässt gar nicht zu, dass wir Fehler machen…«. Jaja, und die Erde ist eine Scheibe und Elvis lebt… 😉

Interessant wird es dann, wenn ein Fehler auftritt, der Chef sagt, man solle es eben korrigieren und Du als Mitarbeiter plötzlich zugeben musst, dass Du nicht weißt, wie das gehen soll.

Bei wem überlegt man sich wohl als nächstes, »ob er/sie seine Arbeitskraft zukünftig auch anderswo einbringen könnte«?

Dann bucht demnächst möglicherweise wirklich nur noch der Computer…

Brauche ich persönlich so ein Training?

1. Kannst Du im ersten Anlauf mit einem Begriff 100% genau bestimmen und (!) begründen, ob ein Konto zu Aktiv oder Passiv gehört? Aus dem Kopf? Ohne Kontenplan und branchenfremd?

Ja = Du brauchst mich eher nicht!
Nein = Ruf am besten gleich an!

2. Kannst Du bei jedem Konto zielsicher sagen, ob es im Soll oder im Haben zunimmt?

Ja = Du warst bei 1. zu Dir selbst ehrlich und ich wünsche ansonsten einen schönen Tag!

Nein = Jetzt ist es wirklich gut, mich anzurufen!

Buchhaltung ist Dein persönliches Sorgenkind? Bremst Dich aus bei Ausbildung, Studium und Beruf? Du müsstest es eigentlich können aber – ganz ehrlich – Du hast nicht wirklich viel Schimmer, was Du da machst?

Du bist Lehrer oder Dozent und ahnst, dass es irgendwann auch mal auf Dich zurück fallen könnte, wenn reihenweise Leute bei Buchhaltung-Lernen versagen? Wo klemmt es, was kann eine Bildungseinrichtung anders machen? »Was machst, Du, Chris, was ich nicht mache?«, fragst sich mancher Dozent hinter den Sorgenfalten auf seiner Stirn?

Soll das so bleiben oder möchtest Du das positiv verändern?

Angenommen es gäbe eine Lösung, und die wäre…

Schnell & Günstig

Wir besprechen nur das, was Du benötigst. Und was das in Deinem Fall konkret ist, finden wir vorher zusammen heraus.

Deswegen ist mein Training auch etwas für »Zwischendurch«. Und: ein kurzes Training ist auch ein günstiges (»Das kann ich mir leisten!«) Training.

Auch wichtig:

Gerade, wenn es beim Thema Buchhaltung bei Dir »brennt« – nach einem Job- oder Ressortwechsel, bei Ausbildungsbeginn oder kurz vor einer Prüfung in Ausbildung oder Studium…
Du wirst es lieben, wie schnell Du SOUVERÄN im Thema Buchhaltung wirst.

R

Hocheffektiv

Was ist im Training mit mir anders? Wir haben zusammen richtig Spaß – man kann bei Buchführung lachen.

Man sagt mir nach, meine Vergleiche seien »unkonventionell« und was »merkwürdig lustig ist« ist eben merkwürdig.

U. a. das macht es so effektiv.

Wir sprechen auch direkt miteinander. Ein Video auf Youtube oder ein interaktiver Kurs erklärt einem eben nicht, welchen Fehler man immer wieder macht – erkennt keine Zusammenhänge.

Ich merke gleich, wo es hängt und darauf gehen wir dann gezielt ein.

~

Diskret

Gerade, wenn man schon im Berufsleben steht, ist Diskretion extrem wichtig.

Oder wenn man während Ausbildung oder Studium merkt, dass die Buchführung-Note in Gefahr gerät. Da ist es gut, wenn einfach keiner mitbekommt, dass und wie man die Situation rettet.

»Ach, Sie brauchen Nachhilfe… soso?«, will keiner gern hören.

Da braucht es dann SCHNELL & DISKRET – mach ich für Dich!

Schon in meiner Bankausbildung habe ich Diskretion gelernt – nicht nur nichts sagen, sondern manchmal auch etwas gezielt nicht wissen wollen, weil es einen nichts angeht.

»Na, wie macht sich denn mein Mitarbeiter?«, fragt ein cleverer Chef zwar sowieso nicht. Und der »nicht-clevere« Fragesteller erfährt von mir auch nix.

Anfängergerecht

»Chris,… bei Dir habe ich in einer Stunde mehr gelernt als in drei Jahren Ausbildung!«, höre ich immer wieder.

 Warum das so ist, dass keiner wirklich von vorneherein abcheckt, ob die Leute überhaupt mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet sind, um sich im Buchführungs-Jungel zurecht zu finden?

Das kann ich dir DEFINITIV NICHT erklären. Kein Schimmer. Schlimm einfach.

Von Beginn einer Ausbildung, eines Studiums oder einer beruflichen Veränderung an, ist Kompetenz gefragt.

Natürlich bin ich regelmäßig auch »letzte Rettung« für Menschen kurz vor Prüfungen, in denen Buchhaltung eine Rolle spielt, nein, warte,… »Erlösung« ist besser, denn bisher wurde Buchhaltung »erlitten«!

Ob Du Buchführung für die Berufsschule, im Wirtschaftsstudium oder für den Beruf lernen möchtest, es immer das Gleiche. Alles hängt ab von einem genauen Verständnis des Prinzips hinter dem, was Du tust.

Leider bekommt man das – so ist meine und die Erfahrung vieler anderer – nicht bei gebracht.

Hätte ich zu Beginn meiner Ausbildung gewusst, was ich Menschen heute in einer Stunde bei bringe, wäre Rechnungswesen/Buchführung für mich ein Kinderspiel gewesen.

Was lernst Du also bei mir?

Die Idee hinter Bilanz, Aktiv, Passiv, Soll und Haben. Auf den Punkt gebracht – witzig, leicht (und) verständlich und superschnell.

w

Train the Trainer

Also wenn mich jemand bucht, besteht die klare Erwartung, dass man bekommt, wofür man bezahlt. Wehe, wenn nicht!

Warum ist das bei denen, die Buchführung lehren, sei es an Schulen, Universitäten, in Betrieben und sonst wo nicht so?

Oder ist es NOCH NICHT SO? Kommt das DICKE ENDE auf Dich als Dozent noch zu?
Du merkst vielleicht, dass eigentlich richtig intelligente Leute immer wieder an Buchhaltung scheitern… auch in Deinem Unterricht?

Ist bei Buchhaltung alles grundlegend anders? Wohl nicht…

Bäcker backen, Maler malen, Fischer fischen und Dozenten dozieren einfach?

Bist Du noch Dozent oder lernen die Leute schon was?

Was, wenn der Unmut über diesen Notstand in der betrieblichen und universitären Bilderung irgendwann einmal auf die Lehrkräfte und Ausbilder zurück fällt…

Würdest Du es begrüßen, wenn die Leute dann sagen würden »Also mein Dozent war klasse, da habe ich wenigstens was gelernt!«

Stelle fest, was es für Dich persönlich kostet!

Jeder hat andere Voraussetzungen und deswegen hole ich auch jeden wo anders ab.

Daher hat jedes Training bei mir seinen individuellen Preis.

Lass Dich überraschen, denn es wird wohl günstiger sein, als Du denkst…

Wie erfährst Du mehr?

Ist denn das Training überhaupt etwas für mich?

Sieh selbst…